Deutschland braucht eine Männergesundheitsstrategie

Zum Männergesundheitsmanifest

Wissensreihe Männergesundheit

Hier geht`s zu unseren Kurzratgebern

Wir wollen Männer gesünder machen.

Männer sterben 5 Jahre früher als Frauen. Bei vielen Erkrankungen sind sie deutlich benachteiligt.

Gesundheit spielt für viele Männer eine untergeordnete Rolle. Sie missachten häufig körperliche Warnsignale, und der Gang zum Arzt wird als Eingeständnis von Schwäche gewertet. Männer nehmen Gesundheitsrisiken in Kauf, um ihrer Rolle im Beruf und Privatleben gerecht zu werden. Ernste Erkrankungen werden daher häufig erst spät, nicht selten zu spät, festgestellt.

Wir wollen

  • die Männer motivieren, Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen,
  • männerspezifische Gesundheitsgefahren identifizieren und Erkenntnisse über die vielfältigen Facetten von Männergesundheit sammeln,
  • konkrete Hilfsangebote für ein gesundes Altwerden entwickeln.
  • Unser Engagement gilt dem körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefinden von Jungen und Männern.

Was ist Männergesundheit? Die Definition!

Eine Expertengruppe der Stiftung hat eine Definition des Begriffs Männergesundheit erarbeitet - und damit eine bestehende Lücke geschlossen:
Männergesundheit umfasst diejenigen Dimensionen von Gesundheit und Krankheit, die insbesondere für Männer und Jungen relevant sind.Gesundheit ist physisches, psychisches und soziales Wohlbefinden, das aus einer Balance von Risiko- und Schutzfaktoren entsteht, die sowohl in individueller, partnerschaftlicher, als auch kollektiver Verantwortung liegen. Als Schutzfaktoren wirken ein gesunder und achtsamer Lebensstil, Akzeptanz der eigenen Stärken, aber auch Schwächen als Mann, Sinnerfahrung und Lebensfreude, soziale Unterstützung und Anerkennung. Die Risiko- und Schutzfaktoren sind besonders bei Männern in Abhängigkeit von Bildung, Herkunft, Einkommen und beruflicher Stellung ungleich verteilt. Die gesundheitlichen Probleme der Männer bedürfen im gesamten Lebenslauf besonderer Präventions- und Versorgungsangebote, die größtenteils noch zu entwickeln sind.

Die Definition und die Namen der beteiligten Experten finden Sie hier:

Download in deutscher Sprache.

Download in englischer Sprache.

Aktuelles zur Männergesundheit

Fachtag: Mann sein in der Krise. Ausnahmezustand oder ganz normaler Wahnsinn? +++ Datum: Montag, 22.11.2021 +++ Ort: Dresden

15.10.2021 +++ Am 5. Oktober 2021 veranstaltete die Stiftung Männergesundheit zum ersten Mal ein Herbstfest - selbstverständlich unter Einhaltung der 2G-Regel.

4.8.2021 +++ Das SOWIT und X-IGS führen aktuell ein Forschungsprojekt im Themenbereich junge Männer und Sexualität durch („Jungs und Sex“). Im Mittelpunkt stehen die Themen und Zusammenhänge Männlichkeit, Sex und Porno.

Unsere Publikationen

Der vierte Männergesundheitsbericht

Der dritte Männergesundheitsbericht

Männergesundheitsbericht 2013

Werden Sie aktiv!

Werden Sie Mitglied des Fördervereins und helfen Sie der Stiftung
Männergesundheit ihre umfangreiche Aufklärungsarbeit zu leisten
und wichtige Forschungsprojekte zu initiieren!

Mit nur 5 Euro im Monat unterstützen Sie die Stiftung in ihren
Bemühungen, das Thema Männergesundheit in den Fokus der
öffentlichen Wahrnehmung zu rücken und die genderspezifische
Gesundheitsversorgung zu optimieren.

Zum Mitgliedsantrag des Fördervereins...

Männergesundheit Videoblog

Podcast "In Rente" von Wolfgang Prosinger - 5. Die verschwendete Zeit
Podcast "In Rente" von Wolfgang Prosinger - 4. Im Niemandsland
Podcast "In Rente" von Wolfgang Prosinger - 3. Denn die Zeiten ändern sich
Podcast "In Rente" von Wolfgang Prosinger - 2. Das Dolomiten-Desaster
Podcast "In Rente" von Wolfgang Prosinger - 1. Die Unterschrift
Wenn Karriere zum (Gesundheits-)Problem wird - Ein Beispiel für einen Ausweg
Was bedeutet meine Arbeit für mich? Was bin ich ohne meine Arbeit?
Voraussetzung für Arbeit als Quelle der Gesundheit
Die Qual der Wahl – Zusammenhänge zwischen Studien- und Berufswahl und gesundheitlicher Verfassung
Männer am Übergang in den Ruhestand